Was man tun kann, um sein Internet flott zu machen

Das Surfen mit DSL Leitung verspricht Geschwindigkeit beim Aufrufen von Seiten, beim Herunterladen oder beim Anschauen von Videos. Allerdings haben User oft das Nachsehen, wenn sie über WLAN ins Internet gehen wollen. Denn statt des erhofften schnellen Online-Vergnügens ist das kabellose Surfen oft langsam und instabil. Dafür kann es ganz verschiedene Ursachen geben.

Verbindungsdistanz

Die Geschwindigkeit vom DSL hängt stark von der Position eines Computers und dem dazugehörigen WLAN-Router ab. Generell gilt, dass eine kurze Distanz nicht nur eine stabile DSL Verbindung sondern auch eine schnellere Übertragungsrate beim Surfen garantiert. Je mehr Wände dagegen zwischen dem Router und dem Computer sind, desto länger dauert ist, bis das kabellose Signal von einem Gerät zum anderen geschickt werden kann. Darum kann es sich lohnen, die Position von Router und Computer zu verändern, um die Distanz zu verkleinern und die DSL Verbindung dadurch zu beschleunigen.

Störungsquellen beseitigen

Ebenfalls verantwortlich für langsames Internet können störende Strahlungsquellen sein, wie man sie in jedem Haushalt vorfindet. Steht der WLAN-Router beispielsweise in der Nähe einer Küche, können Mikrowellen die DSL Verbindung stören. Auch Bluetooth-Geräte wie Smartphones, welche direkt neben dem PC oder einem Router liegen, verzerren die Übertragungen und machen die Verbindung ebenfalls instabil. Um auf die volle DSL Geschwindigkeit müssen solche Störungsquellen aus der Reichweite von Router und Computer entfernt werden. Aber auch eine zusätzliche Antenne, die zwischen den PC und den WLAN-Router geschaltet wird, kann Abhilfe verschaffen, da sie das Signal verstärkt und störende Strahlungen abschirmt.

Hilfstools

Eine letzte Möglichkeit zur Verbesserung der DSL Verbindung ist der Einsatz von sogenannten Optimierungstools. Diese können sich User kostenlos im Internet herunterladen und es auf dem PC einrichten. Anschließend untersuchen die Tools den PC auf eventuelle Geschwindigkeitsfresser wie Virenscanner oder Hintergrund-Programme. Denn auch ein perfekt eingerichtetes WLAN kann langsam werden, wenn auf dem Computer zu viele Programme installiert sind, die ungefragt eine dauerhafte Internetverbindung herstellen und dadurch Bandbreite abzweigen. Mit Hilfe der Optimierungstools lassen sich solche DSL Bremsen aber abstellen bzw. ihr Online-Zugriff beschränken. Dadurch wird das Internet wieder schneller und die User müssen sich nicht mehr mit einer langsamen WLAN-Verbindung herumärgern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *